Bibel-Faktencheck: 365 mal “Fürchte dich nicht”?

Es ist eine christliche Ermutigungsformel, die man hin und wieder hört: In der Bibel soll 365 mal “Fürchte dich nicht” stehen – für jeden Tag des Jahres einmal. So auch in dem Facebook-Meme von Tobymac, das unglaubliche 190.000 mal geteilt wurde. Aber stimmt das wirklich?

Das sollte man eigentlich mit einem Bibelprogramm nachprüfen können. Die Kunst dabei ist nur, richtig zu zählen. Denn leider hat der anonyme Urheber dieses Zitats (es war nicht TobyMac) nicht überliefert, mit welcher Methode er auf die Zahl kam.

Mit anderen Worten:

Welche Wendungen sollte ich zählen? Und in welcher Übersetzung? Oder sollte ich gleich in den Urtext schauen?

Probieren wir es einfach mal.

  • Die Suche in der Lutherbibel nach “Fürchte dich nicht!” bringt gerade mal 60 Treffer. (0 für “Hab keine Angst!”)

Mickrig! Und was ist mit den anderen zehn Monaten?

Aber vielleicht muss man ein wenig schummeln, um auf die Zahl zu kommen? Wir nehmen also noch die alttestamentlichen Spätschriften dazu – einige Kirchen erkennen die ja als Teil der Bibel an. Außerdem zählen wir auch die Pluralformen mit. Der Spruch kommt ja aus dem Englischen, und auf Englisch heißt es “fear not” oder “do not be afraid”. Das kann sich sowohl an eine als auch an mehrere Personen richten: “Fürchte dich nicht” oder “Fürchtet euch nicht”.

  • Wir kommen auf 63 Treffer für den Singular und 41 für den Plural. Macht zusammen 104 Treffer. Hilft kaum.
  • In der englischen King-James-Bibel ist es nicht besser: 63 mal “fear not”, 0 Treffer für “do not be afraid”, “do not fear”, etc.

Da hatte ich mehr erwartet. Und vor allem eine Zahl näher an der 104 aus der Lutherbibel. (Oder wenigstens höher.)

 

Aber man hat ja kein professionelles Bibelprogramm, um damit Übersetzungen zu vergleichen. Jetzt will ich es wissen. Ad fontes!

Bei den Ursprachen ist die Suche etwas komplexer. Wir müssen ja drei verschiedene Sprachen berücksichtigen. Dazu kommt, dass unser Spruch im Urtext nicht so schön einheitlich gehalten ist wie in der Übersetzung.

Um auch abweichende Formulierungen mit dem gleichen Sinn zu erfassen, habe ich alle Zeitwörter gesammelt, die auf Griechisch, Hebräisch oder Aramäisch “sich fürchten”, “sich grauen” oder “(sich) erschrecken/Angst machen” bedeuten. Diese Wörter habe ich dann im Urtext gesucht. (War deutlich schwieriger, als es klingt!) Das Ergebnis:

  • Solche Verben kommen nur 357 mal in insgesamt 328 Bibelversen vor.

Wohlgemerkt: Dabei geht es nur um Zeitwörter, die “sich fürchten” bedeuten können, NICHT um die verneinte Wendung “keine Angst haben” oder den Aufruf “Hab/Habt keine Angst”. Die tatsächliche Zahl muss also deutlich kleiner sein.

 

Noch eine interessante Frage am Rande: Seit wann hat das Jahr überhaupt 365 Tage?

Tatsächlich war der Kalender mit 365 Tagen immerhin zur Zeit des Neuen Testaments schon in Kraft. Julius Cäsar selbst hatte den Sonnenkalender 45 v. Chr. im Römischen Reich eingeführt.

Bloß nicht für die Juden. Deren Kalender richtet sich bis heute am Mond aus. Das gewöhnliche jüdische Jahr hat nur 354 Tage.

Für alle Juden, also auch Jesus und die meisten ersten Christen, wäre die Zahl 365 also bedeutungslos.

Fazit: Obwohl die Botschaft nett gemeint ist, ist sie reine Fiktion. Es gibt Leute, die werden sagen: Nicht so wichtig, die Aussage zählt. Damit kann ich mich nicht anfreunden. Der christliche Glaube beansprucht für sich, Ehrlichkeit hoch zu halten und intellektueller Prüfung standhalten zu können. Da ist es umso bedauerlicher, dass sich viele Leute nicht die Mühe machen, solche Sprüche auch zu überprüfen.

Was meint Ihr dazu?

Kennt zufällig jemand die Geschichte hinter diesem Zitat? Freue mich über Rückmeldungen.

 

 

Zum Weiterlesen:

Bildquelle: Facebook-Meme von Tobymac, der keine Probleme mit der Weiterverbreitung zu haben scheint.

9 Antworten auf „Bibel-Faktencheck: 365 mal “Fürchte dich nicht”?“

  1. Schönes Thema. Ich fand’s auch spannend und hab mal nur kurze Suche im deutschen und englischen Sprachraum gemacht. Die früheste Quelle, die ich finden konnte, war – komischer Weise – das Buch “Die Ehre des Soldaten” von Ernst Buchrucker aus dem Jahr 1953. Er schreibt: “Dem gläubigen Christen hilft vielmehr, daß die Bibel uns immer wieder zuruft: Fürchtet euch nicht. Man hat gezählt, daß sie diese Mahnung 365 mal enthält, also gewissermaßen einmal für jeden Tag im Jahre.” Kann man als Snippet unter google books finden. Schönes Wochenende, Kunigunde

  2. Danke für die Aufklärung – das Meme ist mir auch schon begegnet! Dein Fazit teile ich uneingeschränkt – wenn’s nicht stimmt, sollte man es auch nicht teilen. Denn richtig: Die Aussage zählt. Wenn die aber gelogen ist …

      1. Ich hab den Brief, wo das drin steht, damals vor Wur vernichtet. Mittlerweile denke ich, ich hätte ihn aufheben müssen.

        Aber nun gibt es nur mein Wort, dass ich es so erlebt habe …

        Oder man geht auf “http://www.kids-web.org/kidsnews/k38/11.htm”, da findet man es (leider) auch …

          1. Ich habe den Betreiber der Seite mal angeschrieben, dann kommts vielleicht weg.

            Ich finds übrigens eher bedenklich, was einem manchmal entgegenkommt, wenn man auf den “Fehler” hinweist …

Kommentar verfassen