Das Bibel Projekt: Ein Interview mit Philipp Kruse

Letzten Sommer erregte „The Bible Project“ in den sozialen Medien einige Aufmerksamkeit. Unter diesem Namen veröffentlichen ein amerikanischer Theologe und ein Grafikdesigner gemeinsam wunderschöne und inhaltlich hochwertige Videos zur Bibel. Als ich ihren Youtube-Kanal entdeckte und beim Genesis-Video anfing, musste ich mich regelrecht davon loseisen.

Seit diesem Jahr gibt es die ersten Videos vom Bibel Projekt auf Deutsch. Der Projektleiter Philipp Kruse war so freundlich, biblio-blog.de dazu einige Fragen zu beantworten.

Aber bevor wir dazu kommen, hier noch ein kurzes Video, um Euch auf den Geschmack zu bringen. Hier stellt Philipp „Das Bibel Projekt“ vor:

Philipp, was ist so toll am „Bible Project“, dass Ihr es ins Deutsche übersetzt?

„Das Bibel Projekt“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die biblischen Erzählungen und Themen in kurzen, kreativen Videos anschaulich zu vermitteln. Diese animierten Videos helfen dir, den Aufbau und Inhalt eines biblischen Buches zu überblicken und besser zu verstehen. Zudem erklärt „Das Bibel Projekt“ wichtige Themen, die für das Verständnis von Gottes Geschichte wichtig sind.

Wer steht hinter dem Bibel Projekt? Wie hat sich das deutsche Team gefunden?

Hinter dem Bibel Projekt steht der Verein visio:media e.V. Der gemeinnützige Verein wurde 2016 in Lemgo gegründet und möchte helfen, christliche Medienprojekte umzusetzen, die zum Glauben an Jesus Christus einladen und diesen vertiefen. Wir sind ein Kernteam von sieben Mitgliedern und kommen aus ganz Deutschland und Österreich. Wie wir zusammengefunden haben, ist eine verrückte, aber auch starke Geschichte, würde aber leider hier den Rahmen sprengen. Fest steht, Gott hat uns auf wundersame Weise zusammengeführt.

Warum habt Ihr gerade mit dem Hebräer- und dem 1. Korintherbrief angefangen? Beide gehören ja zu den komplexesten Büchern im NT…

Genau aus diesem Grund! Meine erste Berührung mit “The Bibel Project” war, als ich das Video zum Hebräerbrief mir im Englischen anschaute und ich war völlig “hin und weg”, wie man es schaffen kann, ein so komplexes Buch in acht Minuten zu erklären. Ab diesem Moment war für mich klar, diese Videos brauchen wir in Deutsch.

Was sind die größten Schwierigkeiten bei der Lokalisierung? Wie kann man helfen?

Die größten Herausforderungen liegen in der technischen Umsetzung. Wir bekommen zwar einen Großteil des Materials von den Amerikanern, aber müssen zum Beispiel jedes Wort in den Videos neu animieren, da die Wörter nicht mit einer Schriftart animiert wurden, sondern jeder Buchstabe per Hand gezeichnet werden muss. Eine weitere Herausforderung stellt auch immer die Übersetzung dar. Wir versuchen immer eine Spannung zwischen moderner Sprache und einer theologischen Genauigkeit hinzubekommen. Die größte Herausforderung besteht aber in der Finanzierung der Videos. Die Umsetzung eines Videos kostet zwischen 1000-1500€. Da wir allein aus Spenden leben, sind wir auf viele Förderer angewiesen.

Wann können wir mit weiteren Videos rechnen?

Unser Ziel ist es ab September alle 14 Tage ein Video zu veröffentlichen. Das ist herausfordernd, aber machbar.

Philipp, danke, dass du dir die Zeit genommen hast! Übrigens geht es hier zur deutschen Webseite des Bibel Projekts, dasbibelprojekt.de. Und hier geht es zum deutschen Youtube-Kanal.

 

Für alle, die Feuer gefangen haben, poste ich hier noch das erste deutsche Video zum Hebräerbrief und anschließend die englische Projektvorstellung. Auf dem englischen Kanal gibt es übrigens schon sehr viele Videos, das englische Einführungsvideo bietet am Ende einen netten Einstieg.

 

Kommentar verfassen