Reboot des Heilsplans: Der Gott, der sich nicht auf Menschen verlässt

In Michael Heisers ungewöhnlichem Entwurf zur biblischen Theologie “The Unseen Realm: Recovering the Supernatural Worldview of the Bible” bin ich auf den folgenden Absatz gestoßen. Im Kontext geht es um Israels Versagen im ersten Bund – und Gottes souveränen Plan, die Menschheit dennoch zu retten.

“Der Abfall seines Volkes und ihr anschließendes Exil bewirkten bei Jahwe eine Veränderung seines Vorgehens, um seine Herrschaft auf der Erde wiederherstellen. Auf Menschen konnte er sich nicht verlassen, dabei hatte er sich verpflichtet, die Menschheit zu erhalten. Es kam genauso wenig in Frage, die seinen menschlichen Ebenbildern zugedachte Rolle aufzugeben, wie sie zu vernichten. Weil seine ursprüngliche Schöpfung der Menschen als seine Ebenbilder ihnen freien Willen gab, war es unvermeidlich, dass die Menschheit an der Wiederherstellung und Herrschaft seines Reiches beteiligt wäre, um die Vision von Eden nicht zu untergraben. Es konnte nur eine Lösung geben […] Gott wusste, dass auf niemanden Verlass war als ihn selbst, um seinen Willen vollkommen umzusetzen. Daher müsste er Mensch werden, und darüber hinaus müsste er in den Herzen seiner Kinder wohnen. Es reichte nicht, in einem Zeltheiligtum oder Tempel zu wohnen. Er musste in denen wohnen, die entschieden, ihm zu folgen.”

“The apostasy of his people and their subsequent exile prompted a change in Yahweh’s approach to restoring his rule on earth. He could not depend on humans, though he had pledged himself to humanity’s preservation. He would no more forgo the role of his human imagers than he would destroy them. Because his original creation of humanity as his image had meant free-will agency, his kingdom must of necessity include humanity in its recovery and in rulership, else the Edenic vision would be undermined. There could be only one solution […]. God understood that only he could be trusted with perfectly accomplishing his own will. He would therefore have to become man and, in addition, he would have to inhabit the hearts of his children. Residing in a tabernacle or temple was not enough. He had to indwell those who chose to follow him.”

(S. 240, Übersetzung von mir)

Abgesehen von einer faszinierenden Erklärung für Gottes Heilsplan 2.0 fällt sofort auf, “Reboot des Heilsplans: Der Gott, der sich nicht auf Menschen verlässt” weiterlesen

Altes Testament: Studie möchte Erkenntnisse zur Entstehungszeit liefern

Tell Arad

Titelbild: Luftbild der Ausgrabungsstätte Tel Arad. Zu sehen ist auch die Ruine des antiken Militärstützpunkts

Israelische Wissenschaftler wollten in einer jetzt veröffentlichten Studie Erkenntnisse zur möglichen Entstehungszeit des Alten Testaments gewinnen. Dazu haben sie eine etwas überraschende Vorgehensweise gewählt: Ein Textcorpus aus der Zeit des ersten Tempels wurde einer Handschriftenanalyse unterzogen, um die Anzahl der nachweisbaren Autoren zu bestimmen. So wollte man sich ein Bild davon machen, wie es vor dem babylonischen Exil im Königreich Juda um die Bildung bestellt war – und wie wahrscheinlich es ist, dass in einem solchen Umfeld literarische Texte entstanden sein könnten. “Altes Testament: Studie möchte Erkenntnisse zur Entstehungszeit liefern” weiterlesen